Elevator Pitch

 

Hier findet ihr alle relevanten Informationen bezüglich des Elevator Pitches, den ihr in euren Gruppen vorbereiten müsst.

 

Die Präsentationen finden am 12. Juli statt. Ich werde eure Präsentationen nach EXAKT acht Minuten beende.

Das Handout und die mittelfristige Finanzplanung müssen mir am Montag, den 11. Juli zugehen (18:00 Uhr).


Ziel: Arbeitet eure Unternehmensidee mit einem „Elevator Pitch“ aus. Benutzt dafür den dargestellten Leitfaden. Gefordert wird von euch ein maximal zweiseitiges Handout zu eurer Geschäftsidee sowie der eigentliche Elevator Pitch (maximal acht Minuten) vor der Klasse. Außerdem müsst ihr eine mittelfristige Finanzplanung einreichen (eine Seite) in der ihr verschiedene Szenarien darstellt (Mit wie viel Umsatz rechnet ihr im ersten Jahr, mit wie viel im zweiten Jahr, ab wann erwartet ihr Profit?)

 

Der Elevator-Pitch ist ein unübertroffenes Instrument, ganz prägnant die Vorteile Deiner Ideen zu kommunizieren. Du kannst ihn nicht nur benutzen, um dein Startup vorzustellen, sondern auch fürs Kommunizieren jeglicher anderer Ideen. Wir zeigen, wie Du vorgehen solltest, um Deinen Elevator Pitch auf die Beine zu stellen:

 

Der Begriff «Elevator Pitch» bezieht sich auf die Situation, dass Du mit jemandem im Fahrstuhl stehst und während Fahrt Deine Geschäftsidee erklärst. Es geht also darum, Dein Unternehmen in kurzer Zeit zu präsentieren, so dass Dein Gegenüber eine Investment-Entscheidung treffen könnte. […]

 

Folgende Dinge müssen u.a. geklärt werden:

 

  • Zielkunden: Hier beschreibst Du die Zielgruppe Deiner Idee, z.B. Kunden oder an wen sich Deine Idee im Unternehmen richtet. […]
  • Kundennutzen / Problem: Was ist das Problem Deiner Zielgruppe, das Du lösen willst? Ist jemand bereit, für euer Produkt zu bezahlen und warum? Welche Vorteile hat das Produkt für eure Kunden?
  • Wettbewerb: Womit steht Deine Idee im Wettbewerb? Du führst das auf, damit man Dich und Deine Idee einordnen kann.
  • Machbarkeit: Technisch? Personell? Finanziell? Rechtlich? Zeitlich? Vertrieb? Partner?
  • Nachhaltigkeit: Marktzutrittsbarrieren? Trends? Ökologische Nachhaltigkeit? Gesellschaftlicher Nutzen?
  • Einzigartigkeit: Was macht Deine Idee einzigartig? Warum ist sie anders als alles andere?
  • Profit: Kosten? Umsatzpotential? Durchsetzbarer Preis?
  • Ideen-Name: es hilft, sich von Anfang an auf einen Namen für die Idee/das Startup festzulegen, weil Du sonst bereits über diesen Punkt ewig diskutieren wirst.
  • Markt- oder Ideen-Kategorie: es sollte leicht verständlich sein, worum es sich handelt (z.B. Mitarbeiter-Portal, Trainings-Programm oder Einrichtung einer Community)

Verändert nach: startwerk (2012): Dein Elevator Pitch, online: https://www.startwerk.ch/2012/01/30/30-sekunden-die-zahlen-dein-elevator-pitch/